Unterzeichnung des Stiftungsvertrags am 26. März 2010. V.l.n.r. Klaus Wowereit, Walter Momper, Edzard Reuter und Prof. Dr. Uwe Schaper. Foto: Thomas Platow, LAB.

Überblick

Die Stiftung Ernst-Reuter-Archiv ist eine noch sehr junge Einrichtung. Sie wurde am 26. März 2010 gegründet. An diesem Tag unterzeichneten der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, Edzard Reuter (Ehrenbürger von Berlin) und Prof. Dr. Uwe Schaper (Direktor des Landesarchivs Berlin) im Berliner Rathaus die Vereinbarung über die Errichtung der Stiftung.

Die Stiftung widmet sich der Erforschung des Lebens und Wirkens von Ernst Reuter, des ersten Regierenden Bürgermeisters von Berlin, und von Edzard Reuter. Darüber hinaus leistet sie einen Beitrag zur wissenschaftlichen Erforschug der Geschichte Berlins und Deutschlands im 20. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zeitgeschichte seit 1945. Das Forschungsinteresse reicht bis in die unmittelbare Gegenwart.

Die Stiftung Ernst-Reuter-Archiv, die überparteilich arbeitet, ist eine nicht rechtsfähige Stiftung. Sie ist an das Landesarchiv Berlin angebunden, das als Treuhänder fungiert. Diese besondere Konstellation bietet bei der Durchführung von Forschungsprojekten viele Vorteile.

Die Stiftung wird vom Land Berlin getragen.

Die Gemeinnützigkeit der Stiftung ist durch das Finanzamt für Körperschaften I am 28. Juni 2012 bestätigt worden.