Der erste Band der Reihe „Ernst-Reuter-Hefte“.

1948 – Jahr der Entscheidungen

Ernst Reuter und der Weg in den Kalten Krieg

von Peter Brandt

Ernst-Reuter-Hefte, H. 1

Das Jahr 1948 gehörte zu den Schlüsseljahren im 20. Jahrhundert: Der Kalte Krieg erlebte seinen ersten Höhepunkt. Berlin wurde zur dramatischen Bühne im Ost-West-Konflikt. Der Versuch Stalins, die Westmächte mittels der Blockade aus der Stadt zu drängen, scheiterte einerseits an dem Entschluss der Alliierten, den Westteil Berlins nicht preiszugeben, sowie andererseits an dem Durchhaltewillen der Berliner selbst. In dieser Zeit stieg Ernst Reuter zur wichtigsten Stimme für Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung auf.

In der ersten Ausgabe der Ernst-Reuter-Hefte stellt Peter Brandt die Persönlichkeit und die historischen Leistungen des legendären „Blockade-Bürgermeisters“ vor. Er beschreibt, wie der Politiker Reuter mit Leidenschaft und moralischer Überzeugungskraft, aber auch mit nüchterner Sachlichkeit und Sachkenntnis die Geschicke der Halbstadt während der bedrohlichen Monate 1948/49 mit gestaltete. So entsteht ein nuanciertes und ausgewogenes Bild von diesem für die Nachkriegsgeschichte Berlins so entscheidenden Jahr.

48 Seiten, 11 Abbildungen
ISSN
2194-5810
ISBN
978-3-95410-006-4
Preis
5,00 €

Das Heft ist über den be.bra wissenschaft verlag erhältlich.