Der siebte Band der Reihe „Ernst-Reuter-Hefte“.

Ronald Reagan in Berlin

Der Präsident, die Staatssicherheit und die geteilte Stadt

von Jens Schöne

Ernst-Reuter-Hefte, Heft 7

Seine Aufforderung an Michail Gorbatschow, die Berliner Mauer niederzureißen, hat Ronald Reagan bis heute eine enorme Popularität verschafft. Doch 1987 war keineswegs das erste Mal, dass er in der geteilten Stadt weilte. Im Gegenteil, es war nach 1978 und 1982 bereits sein dritter Besuch, und es sollte nicht der letzte bleiben.

In der siebten Ausgabe der Ernst-Reuter-Hefte untersucht Jens Schöne die Visiten des 40. US-Präsidenten in der deutsch-deutschen Metropole. Der Historiker fragt nach ihren Hintergründen und den Folgen, die sich daraus ergaben. Reagans Aufenthalt in Ost-Berlin wird dabei ebenso kritisch analysiert wie sein Besuch vom Juni 1982, der bereits vieles vorwegnahm, das fünf Jahre später für globale Erregung sorgen sollte. Neben den zwiespältigen Reaktionen der West-Berliner Bevölkerung findet auch das ostdeutsche Ministerium für Staatssicherheit umfassend Berücksichtigung, das natürlich großes Interesse an den jeweiligen Abläufen hegte und seinerseits versuchte, Einfluss darauf zu nehmen.

Eine gemeinsame Publikation der Stiftung Ernst-Reuter-Archiv und des Berliner Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.

56 Seiten, 16 Abbildungen
ISSN
2194-5810
ISBN
978-3-95410-084-2
Preis
5,00 €

Das Heft ist über den be.bra wissenschaft verlag erhältlich.